Forschungsprojekt »Training the Archive« begrüßt neuen Digitalen Partner

 Das wissenschaftliche Forschungsprojekt »Training the Archive« ist Anfang 2020 im Ludwig Forum Aachen und im HMKV Hartware MedienKunstVerein in Dortmund gestartet. Nun ist mit dem Visual Computing Institute unter Leitung von Prof. Dr. Leif Kobbelt ein neuer Partner an der RWTH Aachen University gefunden worden, so dass die nächste Projektphase beginnen kann. 

Das Visual Computing Institute der RWTH Aachen University (Fachbereich Informatik) unter Leitung von Prof. Dr. Leif Kobbelt übernimmt in dem Forschungsprojekt die Programmierung der KI, die Entwicklung eines Prototyp für die konkrete Anwendung und veröffentlicht diesen idealerweise zur freien Nutzung, sodass andere Museen und Kurator*innen auf die entstehende Software zugreifen und damit arbeiten können. 

Erkenntnisse aus dem Projekt sollen im Verbund diskutiert und darüber hinaus in der Fachwelt veröffentlicht werden. Hierbei wird »Training the Archive« zusätzlich durch den Medientheoretiker und Künstler Francis Hunger (Leipzig) wissenschaftlich unterstützt. Dr. Inke Arns, Direktorin des Verbundpartners HMKV, hat ihn gezielt angesprochen:

„Wir freuen uns, dass Francis Hunger mit seiner langjährigen Expertise in Bezug auf die kritische Auseinandersetzung im Umgang mit Datenbanken und zur Einflussnahme der Maschine auf unser soziales Leben das Forschungsprojekt bereichern wird.“ 

Die Pressemitteilung zum neuen Digitalen Partner gibt es hier:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp

»Training the Archive« (2020–2023) ist ein Forschungsprojekt, das die Möglichkeiten und Risiken von KI in Bezug auf die automatisierte Strukturierung von musealen Sammlungsdaten zur Unterstützung der kuratorischen Praxis und der künstlerischen Produktion auslotet.

Verbundpartner:
Digitaler Partner:
Gefördert im Programm:
Gefördert von: