Open Source

Ist dann zutreffend, sobald für eine Software auch der Quelltext verfügbar ist und somit für die Öffentlichkeit eingesehen, geändert und (kostenlos) genutzt werden kann. Zum Teil müssen Nutzungslizenzen beachtet werden. Auch »Training the Archive« möchte soviel Code wie möglich, z. B. auf GitHub, veröffentlichen.

GitHub

Ist ein amerikanischer Online-Dienst zur Versionsverwaltung von Software-Entwicklungsprojekten und gehört seit 2018 zu Microsoft. Die Plattform basiert auf Git, dessen Logik der Dateiverwaltung auch zur Anwendung kommt. »Training the Archive« verwaltet ebenfalls ein sogenanntes Repository.

Digital Humanities

Aus dem Englischen. Das Fach der »digitalen Geisteswissenschaften« diskutiert interdisziplinär den Einsatz computergestützter Verfahren und digitaler Objekt-Ressourcen sowie die Reflexion über deren Anwendung und Wirken in den Geistes- und Kulturwissenschaften.

Repository

Aus dem Englischen. Beschreibt ein digitales Archiv mittels eines Verzeichnisses zur Speicherung und Beschreibung digitaler Objekte. »Training the Archive« verwaltet beispielsweise ein Repository auf GitHub als frei zugängliche Quelle zum Code für den ersten Prototyp.

Robotik

Die Robotik als Themengebiet und der Roboter als Entität befassen sich mit der Vereinigung einer Interaktion mit der physischen Welt durch Sensoren, Aktoren sowie Informationsverarbeitung und einer technisch machbaren Kinetik. Dabei wird oft fälschlicherweise KI mittels humanoider Roboter illustriert oder versinnbildlicht.

Metadaten

Auch »Metainformationen«. Bezeichnen strukturierte Daten, die Informationen zu Merkmalen anderer Daten enthalten, um Eigenschaften von Objekten zu beschreiben (z. B. Medium eines Kunstwerkes).

Vortrag auf der Mai-Tagung des LVR »Mai-lights«

Die Fachtagung des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) rund um das Thema »Museum und Internet« findet jährlich im Mai statt und richtet sich an Mitarbeiter*innen von Museen, Ausstellungshäusern und Kulturadministrationen sowie Archiven und Bibliotheken.

»Training the Archive« (2020–2023) ist ein Forschungsprojekt, das die Möglichkeiten und Risiken von KI in Bezug auf die automatisierte Strukturierung von musealen Sammlungsdaten zur Unterstützung der kuratorischen Praxis und der künstlerischen Produktion auslotet.

Verbundpartner:
Digitaler Partner:
Gefördert im Programm:
Gefördert von: